top of page
  • Writer's pictureLong Arnold

EINSTIEG IN DEN TENNISSPORT FÜR KINDER



Wann soll mein Kind mit Tennis beginnen?


Ein gutes Einstiegsalter ist ab 4/5 Jahren. Grundsätzlich kann ein Kind in jeder Alterskategorie zwischen 4 - 18 Jahren in den Tennissport einsteigen. Es gibt für Kinder grundsätzlich zwei Vorgehensweisen in den Tennissport einzusteigen:

1. Kostenloses Schnuppern in einer bestehenden Gruppe


Die Herausforderung in einer bestehenden Gruppe zu schnuppern ist, dass das Kind sich dem Inhalt und dem Tempo der Gruppe anpassen muss. Man kann es gut vergleichen, wie wenn man noch nicht schwimmen kann und beim ersten Mal ins Wasser geworfen wird und mit der Hilfe des Lehrers schnell herausfinden muss, wie man am besten mit dieser Situation umgehen kann. Die einen Kinder meistern das sehr gut und andere sind komplett überfordert.


2. Kostenpflichtige Privatlektion


In einer Privatlektion wird der Inhalt und das Tempo ihrem Kind angepasst. Es bekommt eine intensive Einführung in den Tennissport, und ich als Trainer kann den Eltern mein Feedback über die Tennis Fähigkeiten ihres Kindes geben.


Soll ich mein Kind in den Gruppen- oder Privatunterricht schicken?


Das hängt in erster Linie von ihren finanziellen Möglichkeiten ab, und wie intensiv sie das Tennis ihres Kindes fördern möchten. Es gibt auch das Szenario, dass Anfänger ein paar Privatlektionen buchen, um ein bestimmtes technisches und spielerisches Können zu erwerben, damit sie danach in eine geeignete Gruppe wechseln können. Im Tennis Leistungssport drängt sich ab einem bestimmten Klassierungsniveau eine verstärkte Individualisierung in der Sportförderung auf, die nur im Privatunterricht gewährleistet werden kann.


Welche Kriterien entscheiden für die Gruppenzuteilung?


Jahrgang und Spielniveau sollten die einzigen Kriterien sein. Auf Sonderwünsche, wie zu bestimmten Tagen und Zeiten mit bestimmten Spielpartnern zu trainieren, kann nur beschränkt eingegangen werden.


Weshalb ist es so schwierig im Tennis homogene Gruppen zu bilden?


Weil Jahrgang und Spielniveau nicht immer übereinstimmen müssen. D.h. ein 9-jähriges Mädchen kann je nach Talent, besser Tennis spielen als ein 13-jähriger Junge. Der Standard im Gruppenunterricht sind heterogene Gruppen. Das häufigste Szenario in einer 4er Gruppe ist, dass es einen stärksten und einen schwächsten und zwei Spieler gibt, die perfekt in die Gruppe passen.


Wie oft sollte mein Kind pro Woche Tennis spielen?


So oft wie möglich, was nicht heisst, dass es immer in den Tennisunterricht gehen muss, um möglichst oft zu spielen. Es kann auch im Club sich selber organisieren und mit Spielpartnern abmachen.


Welches ist der richtige Tennisschläger für mein Kind?


Hier gibt es eine ganz einfache Formel: Je begabter ein Kind ist, desto grösser und schwerer sollte der Schläger sein, damit es die Tennistechnik noch besser umsetzen lernt. Bei den Junioren-Schlägern gibt es die Standardgrössen 21 (4-5-Jährige), 23 (6-9-Jährige, 25 (9-12-Jährige). Ab 13 Jahren spielen die Jugendlichen zumeist schon mit einem regulären Erwachsenenmodell. Oft geht der Übergang zu den großen Rahmen auch schon früher von statten. Das gilt vor allem für leistungsorientierte Kids, die schon im Großfeld spielen und Power von der Grundlinie erzeugen wollen.


Wann sollte mein Kind mit Turnierspielen beginnen?


Die jüngste Juniorenkategorie ist 10-jährig und jünger, U10. Kann ein Kind alle Basisschläge sicher ausführen, könnte es mit Turnierspielen ab 7/8 Jahren beginnen. Die weiteren Juniorenkategorien sind U12, U14, U16 und U18.


Wer ist der richtige Trainer für mein Kind?


Vertrauen Sie ihr Kind einem Trainer an, der menschlich und fachlich ein Vorbild für ihr Kind ist, und es versteht, das Potential ihre Kindes zu entwickeln. Spielstarke Spieler sind nicht gleich auch gute Trainer. Oftmals unterrichten sie nach dem Prinzip "Schaue wie ich den Schlag mache und setze die gleiche Bewegung wie ich es mache, um." In diesem Prinzip vergessen sie, dass sie über ganz andere Voraussetzungen hinsichtlich Talent, Erfahrung, Trainingseinheiten, Athletik, Können verfügen, von denen die Mehrheit ihrer Schüler weit entfernt sind. Kompetente Trainer verfügen über eine solide Tennisausbildung, haben ein grosses Tennis Know-How mit entsprechend grosser Tennis- und Unterrichtserfahrung und können ihre Schüler gemäss deren Fähigkeiten/Potential bestmöglichst fördern.


“Ein Anfänger hört auf ein Anfänger zu sein, sobald ein einziger Trainer ihn betrachtet, der das Bild eines Champions in sich trägt.” Richard Schönborn
8 views0 comments

Recent Posts

See All

Comments


bottom of page